WaldHaus Freiburg

Freiburger Forschungsräume

Waldwochen am WaldHaus Freiburg 

Unter Federführung des Amtes für Schule und Bildung entwickelten verschiedene Kooperationspartner in der Initiative „LEIF – Lernen erleben in Freiburg“ die Freiburger Forschungsräume zur Förderung naturwissenschaftlicher Bildung in Kindergärten und Grundschulen.

 

Im Herbst 2012 starteten im WaldHaus erste „Pilotgruppen“ der Waldwochen im Rahmen der Freiburger Forschungsräume.  

 

Der Wald als große „Lernwerkstatt Natur“ bietet Raum für das Erfahrungslernen aus erster Hand. Wer mit den eigenen Sinnen etwas entdeckt und beobachtet, entwickelt selbst Fragen und stellt Zusammenhänge her, ohne dass Erwachsene es ihnen aus „zweiter Hand“ vermitteln müssen. Wer sich über echte „Feldforschung“ im besten Sinn für die Natur begeistert und ökologische Zusammenhänge erschließt, hat gute Chancen, sich später auch für Naturwissenschaften zu interessieren. Jeweils eine ganze Woche erkunden die Kinder weitgehend auf eigene Faust den Wald, um dabei dem Leben in Bachläufen, auf Bäumen oder im Waldboden auf die Spur zu kommen.  Die begleitenden Pädagogen lassen ihnen dabei großen Spielraum und unterstützen nur, wenn Hilfe gebraucht wird.

 

Ausführliche Informationen finden Sie hier.

 

Weitere Informationen zum Konzept der Forschungsräume finden Sie hier.

 

Auf der Basis des Qualifizierungskonzepts bieten das Amt für Schule und Bildung und das Amt für Kinder, Jugend und Familie in Kooperation mit dem WaldHaus seit 2013 Waldhauswochen für Freiburger öffentliche Grundschulen und Sonderschulen sowie Kitas an. Genauere Informationen zu den Waldhauswochen sowie die Leitlinien finden Sie hier.

 

Nach einer Qualifizierung der beteiligten ErzieherInnen und LeherInnen durch die Ideenwerkstatt bagage e.V. können sich Kindergartengruppen beim Amt für Kinder und Jugend und Grundschulklassen über das Amt für Schule und Bildung für die Waldwochen anmelden.